Digital Hands GmbH
Digital Hands GmbH

Apposite Technologies kündigt Netropy 10G4 zum Test von Rechenzentrumsmigrationen an

Netropy 10G4 überprüft Traffic-Management-Richtlinien und optimiert Applikationsperformance

 

Der neue WAN Emulator 10G4 überprüft Compliance-Vorgaben beim Traffic Management und optimiert die Performance auf Applikationsebene. Vier 10 Gbps Links mit 80 Gbps Kapazität ermöglichen dabei bis zu 60 parallele Emulationen.

 

Los Angeles, Frankfurt am Main, 05. September 2017 – Apposite Technologies, Hersteller von marktführenden WAN (Wide Area Networks)-Emulatoren, und der europäische Distributor Digital Hands geben die baldige Verfügbarkeit des neuen Netropy 10G4 WAN Emulators bekannt. Der 10G4 ergänzt die Netropy-Produktfamilie mit seinen acht 10 Gigabit Ethernet Ports und unterstützt einen Leitungsdurchsatz von bis zu 80 Gbps in einem einzelnen Chassis.

 

In der Vernetzung von Rechenzentren kommen verstärkt 10 Gbps Links zum Einsatz, um eine ausreichende Bandbreite für die Datensicherung und Applikationsserver bereitzustellen. Die Distanz zwischen diesen Rechenzentren kann, bedingt durch Latenz und Paketverluste, einen großen Einfluss auf die Applikationsgeschwindigkeit und das Antwortverhalten haben.

 

Der Netropy 10G4 erlaubt Applikationsentwicklern und Rechenzentrumsdesignern die Simulation mehrerer 10 Gbps Links im Labor, um vor dem eigentlichen Roll-Out intensive Tests unter realen Bedingungen durchzuführen. Mithilfe des Netropy Emulators können die Experten mit Traffic Management Vorgaben experimentieren und das Applikationsverhalten optimieren.

 

„Rechenzentrumsbetreiber müssen permanent abschätzen, wie viel zusätzliche Bandbreite benötigt wird, um neue Services einzuführen oder Migrationsprojekte durchzuführen“, sagt Neal Roche, CEO von Apposite Technologies. „Eine Fragestellung wäre zum Beispiel: Wie werden bestehende Applikationen funktionieren, wenn diese in ein entferntes Rechenzentrum verlagert werden?“

 

Der Netropy 10G4 ist als Mehrbenutzersystem ausgelegt. So können bis zu vier verschiedene Anwender ihre eigenen, unabhängigen Tests über ein dediziertes Paar der 10 Gbps Ports durchführen. Dies ist eine kostengünstige Alternative zu der Anschaffung mehrerer WAN Emulatoren.

 

Thomas Fink, Geschäftsführer bei Digital Hands, ergänzt: „Neben dem Netropy 10G1 und dem 10G2 mit einem beziehungsweise zwei 10 Gbps Links rundet Apposite die 10G Emulatorfamilie mit dem 10G4 und vier 10 Gbps Links nach oben ab. Bis auf den 10G1 sind alle Geräte mit einem redundanten Netzteil bestückt.“

 

Mit der Netropy Produktfamilie kann ein global verteiltes Netzwerk innerhalb weniger Minuten konfiguriert werden. Applikationsentwickler und Netzwerkspezialisten können so Entwicklungs- und Testzyklen bei der Einführung neuer Anwendungen massiv verkürzen. Netropy’s einfach zu bedienende grafische Benutzeroberfläche macht es dabei für Entwicklerteams einfach, ihr eigenes Netzwerk mit einer Vielzahl von realitätsnahen Parametern zu emulieren. Die Netropy-Simulatoren erlauben bis zu 15 parallele Emulationen pro physikalischem Port. Ergänzend lassen sich zahlreiche Filter anwenden, darunter etwa Source- und Destination-IP, VLAN ID, PCP Value, TCP/UDP-Port, MAC-Adresse und MPLS Label sowie beliebige weitere Packet Classifier.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Digital Hands GmbH - mail@digital-hands.eu - +49 (0)6103 270265